Grundlegende Informationen zum Fach Musik

Musik ist ...

... ein fester Bestandteil unseres Alltags, ob wir sie nun im Hintergrund wahrnehmen, bewusst hören oder sogar selber machen. Der Musikunterricht an der Annetteschule zielt darauf ab, sich im Dschungel der Musik zu orientieren, indem wir Musik hören, Musik gestalten und über Musik reden.

Wir hören und analysieren Musikstücke unterschiedlichster Epochen, Kulturen und Genres, spielen Instrumente, singen und bewegen uns zu Musik. Schließlich erarbeiten wir geschichtliche und kulturelle Hintergründe, Funktionen und Wirkungen von Musik.

Stundentafel - Musik

 

 

Jahrgang

 

 

Klasse 5

 

Klasse 6

 

Klasse 7

 

Klasse 8

 

Klasse 9

 

Klasse 10

 

Wochenstunden

(Anzahl)

 

 

2

 

/

 

2

 

/

 

2

 

/

 

Themenüberblick

Jahrgang 5

  • Tanz und Bewegung
  • Instrumentenfamilien und Musikinstrumente
  • Komponistenportraits
  • Programmmusik
  • Musik in unserer Umgebung

Jahrgang 7

  • Konzertkultur gestern und heute
  • Texten von Liedern, Raps und Sprechkanons
  • Wurzeln und Entwicklung des Blues
  • Geschichte der Popmusik
  • Musik in der Werbung

Jahrgang 9

  • Filmmusik, Musikfilme, Musicals
  • Musiker- und/oder Komponistenportraits
  • Musik als Wirtschaftsfaktor
  • Hymnen
  • Entwicklung des Jazz
  • Geschichte der Rockmusik
  • Entwicklung des Hip-Hop

Leistungsbewertung

Grundsätze der Leistungsbewertung und -rückmeldung im Fach Musik

Leistungsbewertung bezogen auf die Unterrichtsphasen

Bei der Bewertung ist zwischen Lernphasen und Leistungsphasen zu unterscheiden.

1. Lernphasen: Arbeitsprozess

  • gezielte Problemformulierung
  • Ideenreichtum bezogen auf Fragehorizonte und Lösungsansätze
  • Umgang mit „Fehlentscheidungen“
  • Intensität
  • Flexibilität

2. Leistungsphasen: Arbeitsergebnisse bezogen auf die hierfür festgelegten Kriterien

Leistungsbewertung gliedert sich in:

Theoretischer Bereich
Praktischer Bereich

Jahrgang 5: 40%



Jahrgang 5: 60%
mindestens 3 praktische Noten pro Halbjahr
(Mittelwert als Bewertungsgrundlage)

Jahrgang 7: 50%



Jahrgang 7: 50%
mindestens 2 praktische Noten pro Halbjahr
(Mittelwert als Bewertungsgrundlage)

Jahrgang 9: 60%

 

 

 

Jahrgang 9: 40%
mindestens 2 praktische Noten pro Halbjahr
(Mittelwert als Bewertungsgrundlage)

mündliche Beiträge
zum Unterricht (50%),
z.B.

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • Kurzvorträge
  • Kurzreferate 50%

schriftliche Beiträge

zum Unterricht (50%),
z.B.

  • Protokolle
  • Materialsammlungen
  • Hefte/Mappen/Lerntagebücher
  • kurze schriftliche Übungen (Tests)


Im Rahmen der Unterrichtsstunden
oder als Hausarbeit einstudierte
musikalische Gestaltungsprodukte,
z.B. Performance wie

  • singen
  • tanzen
  • spielen
  • Umsetzen von Rhythmen
  • Noten lesen
  • Höraufgaben

Beiträge im Rahmen eigenverantwortlichen, schüleraktiven Handelns, z.B.

  • Rollenspiel,
  • Recherche/Befragung/Erkundung
  • Präsentation (auch von Gruppenerarbeitungen, Referaten)

Allgemeine Leistungskriterien

Die folgenden allgemeinen Kriterien gelten sowohl für die gestaltungspraktischen, mündlichen als auch für die schriftlichen Formen von Leistungen:

  • Qualität der Beiträge bezogen auf die Aufgabenstellung
  • Kontinuität der mündlichen Beiträge
  • Quantität der Beiträge
  • Sachliche Richtigkeit
  • Komplexität und Grad der Abstraktion
  • Differenziertheit der Reflexion
  • Äußere Form (auch Ordnung)
  • Selbstständigkeit im Arbeitsprozess
  • gestalterische Originalität
  • sachgerechter Umgang mit Instrumenten, Materialien und Medien
  • Einhaltung gesetzter Fristen

Konkretisierte Leistungskriterien

Prozessdokumentation im Musikhefter:

  • Sauberkeit, Ordnung
  • Vollständigkeit
  • Qualität der schriftlichen Arbeiten (Schul- und Hausaufgabenprodukte)
  • Bearbeitung der Informationsquellen (markieren, strukturieren, Randnotizen)
  • Entwürfe

 Referat:

      Vortrag

  • Interessanter Einstieg
  • Sprechweise LLD (laut, langsam, deutlich)
  • freies Sprechen (auf der Grundlage von Notizen, Karteikarten)
  • Vortragspausen (Raum für Zuhörerfragen)
  • Blickkontakt Zuhörer
  • Körperhaltung und Körpersprache
  • Medieneinsatz (Tafelbild, PC-Präsentation, Folie, Plakat…)
  • Handout
  • abgerundeter Schluss
  • Quellennachweis
  • Zeitrahmen berücksichtigt

       Inhalt

  • (begründete) Themenwahl
  • Hintergrundinformationen
  • Sachlichkeit
  • Inhaltliche Richtigkeit
  • Fach- und Fremdwörter erläutert

Gruppenarbeit:

  • Selbstständiges Bearbeiten der Aufgabenstellung
  • Einbringen in die Arbeit der Gruppe (Teamfähigkeit)
  • Durchführung fachlicher Arbeitsanteile
  • Kooperation mit dem Lehrenden und Aufnahme von Beratung

Ausstattung des Musikraumes

Allgemein

  • Diverse CD-/-MC-/MP3-Player
  • Desktop-PC mit Drucker, Audio-Verstärker,8-Kanal-Mischpult, Lautsprecherboxen, Beamer, Whiteboard
  • Kreidetafel, Whiteboard-Tafeln mit Notensystemen     
  • 6 Mikrophone mit Stativen

 

 

 

 

 

 

Tasteninstrumente

  • 1 Yamaha Electric Piano P-60
  • 1 Keyboard Yamaha PSR 9000  
  • 16 Keyboards (Bontempi, Casio)

 

 

 

 

 

 

 

 

Saiteninstrumente

  • 2 E-Gitarren Typ F. "Stratocaster" (Squire, Tenson)
  • 1 E-Gitarre Typ G. "Les Paul" (Epiphone) 
  • 1 E-Bass Typ F. "Jazz Bass" (Tenson)
  • Diverse Gitarren- und Bassverstärker, Gitarren-Effektgeräte
  • 2 Westerngitarren
  • 16 Konzertgitarren
  • 1 Balalaika         
  • 1 Ukulele

 

 

 

Drums und Percussion

  • Xylophone
  • Boomwhackers

 

  • 1 Schlagzeug    
  • 1 E-Drumset
  • 3 Congas
  • 6 Bongos
  • 15 Cajons
  • Maracas
  • Chicken-Shakes, diverse Shaker
  • Claves  
  • Agogo-Glocken
  • Cowbells
  • Guiros
  • Cabasas              
  • Triangeln
  • Weitere Percussion-Instrumente

Blasinstrumente            

  • Blockflöten (auch Bass-, Alt-)
  • Tenor-Saxophon, Trompete, Fanfare
  • Kazoos, Pfeifen

Lehrwerke und Liedersammlungen

  • Im.puls 1+2
  • Amadeus 1+2   
  • Musik Live 1+2
  • Unisono
  • Liedertreff
  • Von Folk bis Hip-Hop 1-3
  • Diverse Themenhefte  

 

 

 

Konzertbesuch der 9b im Bochumer Musikforum

 

 

Zugegeben, ich war doch sehr überrascht, dass wir fast die einzigen Jugendlichen waren, die das Konzert der Bochumer Symphoniker am 30. März 2019 besuchten. Als erstes wurden wir sehr höflich von den Mitarbeitern des Konzertsaals in Empfang genommen und zu unseren Plätzen geführt, woraufhin es schon losging. Es war am Anfang sehr ruhig, bis der Dirigent uns alle begrüßte und uns Geschichten erzählte von den Komponisten und der Musik, die danach vorgespielt wurde.

Als nächstes wedelte der Dirigent mit dem Dirigentenstab herum und danach machte der berühmte Geigenspieler Frank Peter Zimmermann ein Solo und dann setzten die anderen Musiker mit ihren Instrumenten ein. Es gab Geigen, Klarinetten, Schlagzeug und noch viel mehr. Es war Mendelssohns Violinkonzert in E-Moll. Anschließend wurde noch von Haydn die Sinfonie Nr. 101 „die Uhr“ gespielt.

Am Ende gab es noch für alle, die das Konzert besucht hatten, ein Getränk gratis dazu, wobei ich die Gelegenheit hatte, mich mit einigen anderen Besuchern zu unterhalten. Sie erzählten, dass sehr selten Jugendliche solche Konzerte besuchen, aber sie fanden es alle toll, dass wir dort waren.

Mein Fazit: Ich würde jederzeit wieder so ein Konzert besuchen, da es so toll ist, die Instrumente mal live zu hören. Also ich kann es nur jedem weiterempfehlen!

Alper aus der 9b