Das Fach Italienisch an der Annette-Schule - Durch die Einführung des Fachs Italienisch im Jahr 2007 als reguläres Unterrichtsfach heben wir uns von den anderen (Bochumer) Realschulen deutlich ab

„Italienisch“ wurde schon vor 2007 intensiv an unserer Schule unterrichtet. Interessierte Schülerinnen und Schüler konnten ab den Jahrgangsstufen 6 bzw. 9 in Form einer AG die italienische Sprache erlernen. Viele dieser Schülerinnen und Schüler führten nach dem Besuch an unserer Schule diese Sprache fort, indem sie sie weiterhin in der folgenden gymnasialen Oberstufe als Grund– oder sogar Leistungskurs belegten. Einige von ihnen entschieden sich daraufhin sogar zu einem Studium der italienischen Sprache, so dass es ab dem Jahr 2007 endlich soweit war und wir das Fach Italienisch offiziell als zweite zu wählende Fremdsprache - neben dem Französischen - anbieten konnten.

Bei der Anmeldung nach den Halbjahreszeugnissen der 4. Klasse legen die Eltern unserer zukünftigen Schülerinnen und Schüler fest, welche der beiden Sprachen ihr Kind ab der Klasse 6 im Klassenverband erlernen soll, die es möglichst schon am „Tag der offenen Tür“ im Dezember bei uns kennenlernen durfte.

Ab der 7. Klasse stehen die Schülerinnen und Schüler dann - je nach Notenlage - vor der Wahl, entweder die 2. Fremdsprache bis zur 10. Klasse fortzuführen oder eines der weiteren drei angebotenen WP I-Fächer neu zu belegen (alternative Angebote zur 2. Fremdsprache: Sozialwissenschaften, Informatik oder Technik), die dann parallel im Kursverband bis zum Ende der Klasse 10 unterrichtet werden.

Schülerinnen und Schüler, die die 2. Fremdsprache bis zum Abschluss belegen, brauchen in der gymnasialen Oberstufe keine weitere Fremdsprache mehr zu wählen, Schülerinnen und Schüler, die ab Klasse 7 ein anderes WP I-Fach belegen, müssen in der gymnasialen Oberstufe eine weitere Fremdsprache wählen.

Die Unterrichtsinhalte decken die in den Kernlehrplänen geforderten rezeptiven und produktiven Fähig- und Fertigkeiten ab, d.h. die Kinder werden mit authentischen Texten geschult, diese lesend und hörend zu verstehen und darauf sprechend und schreibend zu antworten. Hier gehen wir immer "vom Einfachen zum Komplexen" vor: die zunächst kurzen Texte werden mit zunehmendem Lernfortschritt länger, "Richtig-/Falsch-Antworten" werden zu komplexen Antworten usw.

Zudem werden im Unterricht landeskundliche und kulturelle Themen wie der italienische Alltag, Gewohnheiten der Italiener, Mode, Musik usw. durchgenommen und kleine Filmsequenzen bis hin zu kompletten Filmen in Originalsprache gezeigt.

Martina Bartsch